Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kreuzau und Anhörung für die Gestellung einer neuen Wehrleitung

Da der amtierende Wehrleiter Karlheinz Eismar aus dem Amt ausscheidet, hatte Bürgermeister Ingo Eßer die Wehrleute zu einer Anhörung vor der Jahreshauptversammlung geladen. Die Anhörung wurde durch den stellv. Kreisbrandmeister Rudolf Esser durchgeführt. Aufgrund der Anhörung wird der stellv. Kreisbrandmeister dem Rat der Gemeinde einen Vorschlag für eine neue Wehrleitung unterbreiten.

Zu  Beginn des Jahres bestand die Freiwillige Feuerwehr Kreuzau aus 315 Frauen und Männern; diese teilen sich auf in 182 aktive Kräfte (davon 15 Frauen und 167 Männer),
72 Inaktive der Ehrenabteilung und 61 Jugendliche der Jugendfeuerwehr (davon 49 Jungen und 12 Mädchen).


Im letzten Jahr ist die Personalstärke der Freiwilligen Feuerwehr Kreuzau leicht gesunken. Erfreulicherweise konnten 7 neue Kameradinnen und Kameraden in die Feuerwehr Kreuzau aufgenommen werden (4 Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr und 3 Neuaufnahmen).


Zur Sollstärke unserer Feuerwehr fehlen aber immer noch ca. 100 Frauen und Männer.
Nachts ist das noch kein Problem, jedoch macht die Tagesverfügbarkeit sehr zu schaffen. So müssen fast alle Löschgruppen tagsüber alarmiert werden, um die Hilfsfristen einhalten zu können.

 

Die Feuerwehr Kreuzau wurde in 2014 insgesamt 182 Mal zu Einsätzen alarmiert.
Überörtlich wurde die Feuerwehr Kreuzau 23 mal zu Einsätzen gerufen. 20 mal zu Messeinsätzen im Kreis Düren, einmal zur Unterstützung der FW Nideggen anlässlich eines Waldbrandes und zweimal zu Hilfeleistungen anlässlich eines Sturmereignisses in Essen im Rahmen der NRW Bereitschaft.
Hinzu kommen 2 von der Ordnungsbehörde angeordnete Brandsicherheitswachen und 21 freiwillige Brandsicherheitswachen zum Beispiel bei St. Martinsumzügen oder anderen Dorfveranstaltungen.
Der Einsatzleitdienst als Führungsstufe „B“ wurde im Jahr 2014 76 Mal nach Alarm- und Ausrückeordnung alarmiert. Bei weiteren 11 Einsätzen wurde er von Einheitsführern nachgefordert.

 

Zum Ende des Berichtsjahres 2014 verfügte die Freiwillige Feuerwehr Kreuzau über 21 gemeindeeigene Einsatzfahrzeuge. Auf Gemeindeebene wurde im Berichtsjahr ein Grundausbildungslehrgang für 10 Teilnehmer durchgeführt mit 840 Ausbildungsstunden.
Die Fa. TFA in Stockheim hat eine Fortbildungsveranstaltung „BMA Anlagen“ kostenlos für Mitglieder der Feuerwehr an 2 Samstagen angeboten. Es wurden 40 Mitglieder der FW Kreuzau im Umgang mit BMA Anlagen unterrichtet. Es wurden auf Kreisebene 20 verschiedene  Lehrgänge von 59 Teilnehmern besucht. Stundenanzahl: 1296 Unterrichtsstunden.
Als Brandsimulationstrainer am Feuerschutztechnischen Zentrum in Stockheim wurde ein Kamerad ausgebildet.
5 Kameradinnen/Kameraden befinden sich ganzjährig bei der Gruppenführer-Vorbereitung.
Auf Landesebene wurden am Institut der Feuerwehr in Münster 15 Lehrgänge/Seminare besucht.

 

Beförderungen:
Patrick Brings (Kreuzau), Christian Linden (Kreuzau) und Rüdiger Neumann (Untermaubach) wurden zum Oberfeuerwehrmann, Sebastian Plönnes (Untermaubach) zum Unterbrandmeister, Marcus Gober (Thum) zum Brandmeister, Christian Poll (Stockheim), Marc Heimlich (Stockheim), Heiko Franz (Stockheim), Alexander Heimbach (Kreuzau) und Andre Weyergans (Drove) zum Hauptbrandmeister, Mark Lenzen (Thum) zum Brandinspektor und Reiner Waider (Boich) zum Brandoberinspektor befördert.

 
Ernennungen:
Hauptbrandmeister Achim Hauspurg wurde von seinem Amt als Löschgruppenführer der Löschgruppe Üdingen entbunden und als sein Nachfolger wurde Brandmeister Denis Kurth ernannt.

 

Ehrungen:
Die silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes wurde Michael Bramer, Löschgruppe Drove, Josef Ramm Löschgruppe Boich und dem Ehrenbürgermeister Walter Ramm, die goldene Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes wurde Patric Ramacher, Löschgruppe Stockheim verliehen.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Georg Schiffer (Drove) und Jürgen Maubach (Kreuzau), für 35 Jahre Achim Hauspurg (Üdingen) und Anton Bell (Boich), für 50 Jahre Wilfried Esser (Obermaubach) und für 60 Jahre Josef Mathey (Drove) geehrt.

 

   
   
Powered by OrdaSoft!
© Freiwillige Feuerwehr Kreuzau