Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Kreuzau

Nach der Begrüßung von Bürgermeister Walter Ramm, den Vertretern der im Rat vertretenden Fraktionen, dem Ortsvorsteher Manfred Kämpen, des stellvertretenden Kreisbrandmeisters Jan Bietendüfel und allen weiteren Gästen begann Wehrleiter Karlheinz Eismar mit seinem Jahresbericht für das Jahr 2009.


Stolz erwähnte er die Gesamtmitgliederzahl von 323 Frauen und Männern (195 Aktive, 65 Jugend, 63 Ehrenabteiling)und merkt an, dass die Feuerwehr Kreuzau zum Vorjahr gewachsen ist. “Wenn man aber genauer hinschaut fehlen uns immer noch Frauen und Männer, um vorallem tagsüber das Einsatzgeschehen abzudecken“, so der Wehrleiter. Um die vorgeschriebenen Hilfsfristen einhalten zu können, müssen hier mehr Einheiten alarmiert werden, als normalerweise für einen solchen Einsatz notwendig wären. Er appellierte an die Politik und die Arbeitgeber, sich mit dieser Thematik zu beschäftigen um auch für die Zukunft gerüstet zu sein und dies mit der fälligen Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplan anzugehen. Er informierte darüber, dass im Jahr 2009 insgesamt 130 Einsätze bearbeitet

Ebenfalls wurden in 2009 unzählige Ausbildungsstunden geleistet. Auf Gemeindeebene wurde ein TMI Lehrgang durchgeführt. Weitere Lehrgänge wurden auf Kreis- und Landesebene besucht. Mit den Worten „Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr“, schloss Karlheinz Eismar seinen Vortrag und bedankte sich bei allen Anwesenden für die geleistete Arbeit.

Der Gemeindejugendwartes Peter Helfmeyer sprach über die Jugendarbeit in der Feuerwehr Kreuzau. "Die Jugendarbeit ist mit das Wichtigste, was eine Feuerwehr leisten kann, da hier die Aktiven der Zukunft betreut werden." so Helfmeyer. Heutzutage muss den Jugendlichen etwas geboten werden, um sie bei Laune zu halten und dies ist nicht nur mit den regulären Übungen im Feuerwehrbereich, sondern auch mit Spass und Spiel notwendig. Abschließend bedankte er sich bei allen Beteiligten für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.
 


Bürgermeister Walter Ramm sprach seine Grußworte. Er wies darauf hin, dass es allen Kommunen im Kreis Düren finanziell sehr schlecht gehe und sich diese Situation in den kommenden Jahren ohne Fremde Hilfe auch nicht verbessern wird. Doch bisher sind die Festlegungen des Brandschutzbedarfplans eins zu eins umgesetzt worden und dies soll auch künftig so sein.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Jan Bietendüfel sprach seine Grußworte und bescheinigte der Feuerwehr Kreuzau einen guten Ausbildungsstand.

Folgenden Ehrungen und Ernennungen durchgeführt:

 

LG

Name 

Beförderung zum/in

Boich

Florian Kreuel

Übername in aktive Wehr

Drove

Krebs, Heinz Peter

Übernahme Ehrenabteilung

Kreuzau

Michel Bärhausen

Fm

Kreuzau

Holger Hansen

Fm

Kreuzau

Stefan Heinen

Hfm

Kreuzau

Oliver Bergstein

Obm

Kreuzau

Michael Blum

Obm

Kreuzau

Alexander Heimbach

Obm

Kreuzau

Rolf Clemens

Hbm

Kreuzau

Jürgen Maubach

Hbm

Obermaubach

Tim Bendt

Ubm

Stockheim

Marc Heimlich

Obm

Stockheim

Marc Dohmen 

Fm

Stockheim

Christian Poll 

Obm

Stockheim

Timo Schmitz

Ubm

Stockheim

Christoph Schröder

Ubm

Thum

Marcus Gober 

Fm

Üdingen

Daniel Gülden

Übername in aktive Wehr

Üdingen

Gerd Schröteler 

Hfm

Üdingen

Pierre Briscot 

Ubm

Üdingen

Knipprath Cederic

FM

Winden

Vincent Mantei

Ofm

Winden

Sabine Schmitz

FF

Winden

Sandra Holzportz

 

FF

 

   
   
Powered by OrdaSoft!
© Freiwillige Feuerwehr Kreuzau